Aufgeklappter Laptop

Support-Ende für Microsoft Produkte naht

Welche Auswirkungen hat das Support-Ende für Windows 7, Office 2010 sowie Windows Server und SQL Server 2008 für mein Unternehmen? Welche Handlungsszenarien, welche Chancen und Risiken tun sich auf? Diese Informationen haben wir für Sie übersichtlich und kompakt zusammengestellt.

SUPPORT-ENDE VON WINDOWS 7

Am 14. Januar 2020 stellt Microsoft den erweiterten Support von Windows 7 nach 10 Jahren ein. Damit Sie sich nicht einem großen Sicherheitsrisiko, aufgrund fehlender Patches und Security-Updates, aussetzen, empfehlen wir Ihnen den Umstieg auf Windows 10.

Ein möglicher Weg ist die Umstellung auf Microsoft 365, einem modernen Desktop. Die Suite enthält neben Windows 10 auch die bekannten Office-Anwendungen aus Office 365 sowie sämtliche Sicherheits- und Compliance-Funktionen aus dem Plan „Enterprise Mobility + Security“. Sollten Sie es nicht schaffen, alle Anwendungen und Geräte bis zum Supportende auf Windows 10 umzustellen, können Sie mit den folgenden Optionen Zeit gewinnen:

Mit dem von Microsoft angekündigten Windows Virtual Desktop haben Sie die Möglichkeit, mit Windows 7 in eine moderne Umgebung zu gehen. Dabei handelt es sich um eine in Azure bereitgestellte virtualisierte Windows- und Office-Darstellung. Der cloudbasierte Dienst bietet eine Windows 10-Oberfläche, ist für Office 365 ProPlus optimiert und enthält kostenlose erweiterte Sicherheitsupdates für Windows 7. Dies ermöglicht, ältere Anwendungen zu unterstützen, während Sie zu Windows 10 wechseln.

Ab dem 1. April 2019 können Kunden mit einem Enterprise Agreement (EA), Enterprise Agreement Subscription (EAS) sowie einem Enrollment for Education Solutions (EES) erweiterte Sicherheitsupdates für die vorhandenen Windows-7-Geräte erwerben. Diese Option wird pro Gerät angeboten und beinhaltet eine jährliche Preisstaffel.


SUPPORT-ENDE VON OFFICE 2010

Am 13. Oktober 2020 endet der Support von Office 2010. Für Office 2010 wird es keine erweiterten Sicherheitsupdates geben.

Wir empfehlen Ihnen den Umstieg auf Office 365 ProPlus. Dieser Dienst wird auf Windows 10 Semi-Annual Channel (SAC), im Windows Virtual Desktop sowie auf Geräten mit Windows 7 mit erweiterten Sicherheitsupdates bis Januar 2023 unterstützt.

Eine Alternative ist das aktuelle Office 2019. Unterstützt wird Office 2019 auf Windows 10 SAC bis Oktober 2025 sowie auf Windows 10 im Long-Term Servicing Channel (LTSC). Bitte beachten Sie, dass Windows 7 nicht unterstützt wird!


SUPPORT-ENDE VON WINDOWS SERVER 2008 / R2

Ebenfalls am 14. Januar 2020 endet der Support von Windows Server 2008 / R2.

Eine Handlungsempfehlung ist der Erwerb des aktuellen Windows Server 2019. Alternativ können Sie den vorhandenen Windows Server 2008 in einer Azure virtuellen Maschine (IaaS) nutzen und 3 Jahre kostenlose erweiterte Sicherheitsupdates erhalten. Kosten können mit dem sog. „Azure Hybrid Use Benefit“ (AHUB) und den Azure Reserved Instances reduziert werden.

Kunden mit einem vorhandenen EA, EAS und SCE (Server and Cloud Enrollment) können die erweiterten Sicherheitsupdates für die vorhandenen On-Premise Installation erwerben.


SUPPORT-ENDE VON SQL SERVER 2008 / R2

Bereits am 19. Juli 2019 endet der Support von SQL Server 2008 / R2.

Eine Lösung ist der Umstieg auf den aktuellen SQL Server 2017. Alternativ haben Sie auch hier die Möglichkeit, den vorhandenen SQL Server 2008 in einer Azure virtuellen Maschine (IaaS) zu nutzen und 3 Jahre kostenlose erweiterte Sicherheitsupdates zu erhalten. Kosten können mit dem AHUB reduziert werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die Azure SQL Datenbank Managed Instance (PaaS), eine vollständig verwaltete Lösung, die kontinuierlich mit Sicherheitsupdates versorgt wird. Erweitere Sicherheitsupdates sind daher nicht erforderlich.

Auch hier können Kunden mit einem bestehenden EA, EAS und SCE alternativ zu den oben genannten Optionen erweiterte Sicherheitsupdates erwerben.

 

Als erfahrener Microsoft-Partner stehen wir Ihnen beratend zur Seite. Kommen Sie gerne auf uns zu!

Jetzt Kontakt aufnehmen