Was müssen Sie bei der Migration in die Microsoft Azure Cloud beachten? - 5 Fragen an Marcus Reuter

Interview

Marcus Reuter ist Cloud-Experte und IT-Consultant bei TechniData IT-Service GmbH. Er beschäftigt sich mit Themen rund um die Microsoft Cloud Infrastruktur & Datensicherung.

Gibt es einen Best-Practice-Ansatz von Microsoft für die Cloud Transformation?

Microsoft stellt für die Reise in die Cloud das Cloud Adoption Framework für Azure (CAF) zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um Anleitungen und Methoden, die Ihnen helfen sollen, Strategien zu entwickeln sowie Ziele zu definieren, um eine sichere Migration in die Azure Cloud zu gewährleisten. Eine weitere wichtige Komponente in der Cloud Transformation ist das Enterprise Scale Framework. Enterprise Scale beruht auf Best-Practice-Ansätzen und Erfahrungen von Microsoft im Bereich der Cloud Governance und bietet einen guten Einstieg in dieses Thema.

 

Während der Transformation von IT-Services in die Azure Cloud wird oft von Workloads gesprochen. Was bedeutet der Begriff „Workload“?    

Im Rahmen einer Cloud-Einführung wird der Begriff „Workload“ häufig als eine Ansammlung von IT-Ressourcen (VMs, Applikationen, Daten), die einen definierten Prozess unterstützen, bezeichnet. Im Rahmen der Migrationsplanung werden dann einzelne Workloads definiert. Ein Workload bildet somit eine „Einheit“ während der Migration in die Azure Cloud ab.

 

Welche Möglichkeiten der Betriebsmodelle stehen mir in der Cloud grundlegend für meine Workloads zur Verfügung und worin unterscheiden sich diese?

Grundlegend kann man in einer Cloud drei Betriebsmodelle unterscheiden. Infrastructure-as-a-Service (iaaS), Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS). Die Modelle unterscheiden sich, einfach ausgedrückt, in der Menge an Verantwortung, die an den Cloud-Betreiber übergeben wird. Je mehr Verantwortung delegiert wird, umso höher sind im Umkehrschluss die Kosten des Betriebsmodells. Das kostengünstigste Betriebsmodell stellt IaaS dar, gefolgt von PaaS und SaaS.

 

Wie kann ein Workload nach Azure migriert werden?

Wie ein Workload nach Azure migriert wird, hängt von vielen Faktoren ab. Im Rahmen der Cloud-Rationalisierung werden Workloads betrachtet, um die geeignete Migrations- bzw. Modernisierungsmethode zu ermitteln. Die einfachste Möglichkeit stellt ein Rehost (Lift&Shift) dar, bei der die Architektur des Workloads größtenteils unverändert bleibt. Unter Umständen wird ein Workload im momentanen Zustand in Azure jedoch nicht unterstützt und muss vor der Migration angepasst werden (Rearchitect). Je nach Umfang der notwendigen Anpassung könnte auch ein komplettes Redesign (Rebuild) bzw. eine Ablösung durch eine geeignete SaaS Lösung (Replace) in Azure sinnvoll sein.

 

Was bietet die TechniData im Hinblick auf Datacenter Migration an?

Wir stehen Ihnen hier für Beratung, Konzeptionierung und Implementierung zur Verfügung.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Akzeptieren ImpressumDatenschutz